12.02.2021

IHK startet neues Angebot Brexit-Support

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus dem EU-Binnenmarkt zum 1. Januar 2021 belastet die Handelsbeziehungen zum viertwichtigsten Exportmarkt für Niedersachen mittlerweile deutlich.
„Der Handel mit Großbritannien hat sich wegen der Unsicherheit durch die jahrelang andauernden Verhandlungen schon in den letzten Jahren rückläufig entwickelt. Nun wird er durch Zollformalitäten, Logistikprobleme und verkomplizierte Geschäftsreisen weiter belastet. Das lässt insbesondere kleinere Unternehmen daran zweifeln, ob sie Geschäfte in Großbritannien noch profitabel durchführen können“, sagt Tilman Brunner, Leiter International der IHK Hannover.
In der aktuellen DIHK-Umfrage „Going International 2021“ beurteilen 60 Prozent der Unternehmen ihre aktuelle Geschäftssituation im Vereinigten Königreich derzeit als schlecht und 57 Prozent erwarten für 2021 eine weitere Verschlechterung. Drei von vier Unternehmen haben oder erwarten zusätzliche Zollbürokratie. Daneben sind Logistikprobleme, rechtliche Unsicherheiten und eine Zunahme von tarifären Handelshemmnissen die häufigsten Auswirkungen des Austritts des Vereinigten Königreichs aus dem europäischen Binnenmarkt, trotz des Handels- und Kooperationsabkommens (EU-UK Trade and Cooperation Agreement, TCA) zwischen beiden Wirtschaftsräumen. Jährlich ist laut DIHK bei deutschen Unternehmen mit rund zehn Millionen zusätzlichen Zollanmeldungen zu rechnen.
Die praktische Umsetzung der noch sehr frischen Änderungen im Handel mit Großbritannien ist für viele Unternehmen noch Neuland. Mit einer dreiteiligen, neuen Online-Reihe „Brexit konkret!“ bietet die IHK Hannover jetzt konkrete Hilfestellung und Unterstützung. In kostenfreien Webinaren mit Experten aus der niedersächsischen Wirtschaft und zugeschalteten Partnern aus London werden die Problemfelder beleuchtet und Praxistipps zur korrekten Umsetzung der neuen Verfahren und Anforderungen vermittelt.
Los geht es am kommenden Dienstag, den 16. Februar um 10 Uhr mit einer Webkonferenz über MS Teams rund um das Thema Warenexport nach UK.
Anmeldung unter www.hannover.ihk.de/veranstaltungen

Ansprechpartner: Tonio Boer, Tel. 0511-3107-501,
mailto: boer@hannover.ihk.de
Die nächsten Termine folgen jeweils um 10 Uhr am 23. Februar zum Thema Umsatzbesteuerung in UK und am 16. März mit dem Fokus auf Geschäfts- und Dienstreisen nach Großbritannien.