11.02.2021

IHK-Ausbildung: Abschlussprüfung für 4.000 Azubis im Winter

Im aktuellen Schul-Lockdown haben bei der IHK Hannover bis Ende Januar 4.200 Auszubildende in den IHK-Berufen ihre schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen abgelegt und können ohne Verzögerung in das Berufsleben einsteigen.
„Unter Corona-Bedingungen waren die Vorbereitung und die Prüfungen für viele Auszubildende in diesem Winter ein erheblicher Kraftakt und ihr Abschluss verdient großen Respekt“, sagt Maike Bielfeldt, Hauptgeschäftsführerin der IIHK Hannover
Geprüft wurden rund 2.900 junge Fachkräfte in kaufmännischen Berufen, darunter allein in den Top3-Berufen 780 Kaufleute im Einzelhandel, 266 Bankkaufleute und 186 Kaufleute für Büromanagement, sowie rund 1.300 Abschlüsse in gewerblich-technischen Berufen, darunter 277 Industriemechaniker/-innen, 137 Mechatroniker/-innen und 101 Elektroniker/innen für Betriebstechnik. Alle Winterprüfungen fanden wie geplant statt, unter besonders stringenten Hygienekonzepten und Abstandsregeln. Allein für die 1.300 gewerblich-technischen Prüfungen mit ihren besonderen Anforderungen an die praktische Prüfung mussten dafür in der IHK-Region über 300 Prüforte coronakonform ausgerüstet werden.
„Die Winterprüfungen sind nur möglich gewesen durch das große Engagement von 5.000 ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfern und unseren Berufsschulen vor Ort, denen unser besonderer Dank in schwieriger Zeit gilt“, so IHK-Hauptgeschäftsführerin Bielfeldt.
Aber nicht allein in der Ausbildung sondern auch in der Fort- und Weiterbildung wurden in den letzten Wochen die Prüfungen von IHK-Abschlüssen durchgeführt, über zweitausend Prüfungen von angehenden Meistern und Fachwirten aber auch Ausbilder-eignungsprüfungen. Und in den kommenden Wochen stehen bereits 5.000 Zwischenprüfungen und Abschlussprüfungen Teil 1 bei Auszubildenden an, die wie geplant stattfinden werden.