04.05.2021

Endlich eine Öffnungsperspektive

Die IHK Hannover begrüßt die heute von der Landesregierung angekündigten Lockerungen grundsätzlich als wichtiges Signal für einen wirtschaftlichen Neustart. „Für die seit Monaten geschlossenen Betriebe in Gastronomie, Hotellerie und Tourismus zeichnet sich jetzt endlich die lang vermisste Öffnungsperspektive ab“, sagt Maike Bielfeldt, Hauptgeschäftsführerin der IHK Hannover. Ausgeschlossen von den Lockerungen sind allerdings weiter die Betriebe in Kommunen mit Inzidenz über 100, also aktuell auch alle Unternehmen in der Region Hannover.
„Die geplante Öffnungsstrategie sieht zunächst kleine vorsichtige Schritte vor, mit strengen Auflagen für die Betriebe und ihre Kunden. Bei aller Freude über die Lockerungen, bleibt das teilweise hinter den Erwartungen der Wirtschaft zurück und wird den Neustart bremsen“, so IHK-Hauptgeschäftsführerin Bielfeldt. Über alle Branchen soll künftig ein tagesaktueller Schnelltestnachweis zur Pflicht werden, auch in der Außengastronomie sowie bei allen Übernachtungen im Hotel erst bei der Ankunft und dann offenbar täglich zu erneuern.
Die Auflagen für den Neustart sind damit hoch gesetzt und im Facheinzelhandel durch die Testpflicht noch verschärft worden. Dabei belegt der Lebensmittelhandel mit seinen Hygienekonzepten schon seit über einem Jahr, dass Einkaufen und Gesundheitsschutz kein Widerspruch sind. Diese Erkenntnis hätte auf den gesamten Einzelhandel übertragen werden sollen, statt weitere Hürden für die Kunden aufzubauen.
„Die angekündigten Lockerungen dürfen jetzt nur der erste Schritt für einen kurzen Übergangszeitraum sein, um bei stetig steigender Durchimpfung der Bevölkerung noch in diesem Monat über alle Branchen flächendeckend weiter zu öffnen und Reisen, Einkauf, Kultur und Freizeit möglichst überall im Land wieder zuzulassen“, so IHK-Hauptgeschäftsführerin Bielfeldt.