Usbekistan

Deutsche Unternehmen gründen „Verband der deutschen Wirtschaft in Usbekistan“

Auf Initiative der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien und Vertretern deutscher Unternehmen wird aktuell der Verband der deutschen Wirtschaft in Usbekistan unter Schirmherrschaft der Deutschen Botschaft in Taschkent gegründet. Dies berichtet die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien. Die Mitgliedschaft ist bereits möglich.
Usbekistan durchläuft seit 2016 ein umfassendes und zielstrebiges Reformprogramm, liberalisiert die Wirtschaft und öffnet sich zunehmend für internationale Kooperationen. Diese positiven Entwicklungen haben sich inzwischen auch in den bilateralen Geschäftsbeziehungen zwischen Deutschland und Usbekistan niedergeschlagen. Für deutsche Unternehmen ergeben sich trotz der Schwierigkeiten, die mit der COVID-19-Pandemie einhergehen, zunehmend Chancen und Potenziale auf dem usbekischen Markt.
Aktuell ist Deutschland in Usbekistan durch die Deutsche Botschaft und die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien (GIC Usbekistan) lokal präsent. Allein 2020 haben die deutschen Investitionen in Usbekistan um 25 Prozent zugenommen und das Interesse der deutschen Wirtschaft am Markt steigt weiter. Nun kommt mit dem neuen „Verband der Deutschen Wirtschaft in Usbekistan“ ein weiteres bilaterales Netzwerk und die Möglichkeit der Interessenvertretung hinzu.
Der neue Verband wird der Delegation der Deutschen Wirtschaft personell eng verbunden sein und die wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder gegenüber Partnern aus Politik und Wirtschaft beider Länder vertreten. Interessierte können sich bereits jetzt für eine Mitgliedschaft mit Alexander Stel, Email: alexander.stel@ahk-za.kz; Tel+998 97 102 30 80 in Verbindung setzen.