Energie

Energiewende im Corona-Jahr 2020

Das Beratungsunternehmen Agora Energiewende informiert in einer Broschüre über die Energiewende im Corona-Jahr. Das Jahr 2020 war geprägt von der Corona-Pandemie. Aus Klima-Perspektive kam es zu einer Rekord-Senkung der globalen, europäischen und deutschen Treibhausgasemissionen gegenüber dem Vorjahr. Wesentliche Ergebnisse:
  • Die Treibhausgasemissionen sinken in Deutschland 2020 auf 722 Mio. Tonnen CO2 und liegen damit rund 42 Prozent unter dem Niveau von 1990. Etwa zwei Drittel sind auf die Corona-Wirtschaftskrise zurückzuführen.
  • Der Primärenergieverbrauch lag im Jahresmittel knapp neun Prozent unter dem Vorjahreswert.
  • Der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch erreicht 2020 mit rund 46 Prozent einen Höchstwert.
  • Die Kohle ist weiter im Sinkflug: Braun- und Steinkohle tragen zusammen nur noch 24 Prozent zur Stromerzeugung bei, weniger als die Windkraft (On- und Offshore). In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Kohleverstromung halbiert.
  • Der Kohleverbrauch zeigte einen Rückgang von mehr als 18 Prozent. Die Verbrauchsminderungen bei Öl und Erdgas fielen mit 12 Prozent und 13 Prozent geringer als im Vorjahr aus.