Onlinezugangsgesetz

Onlinezugangsgesetz

Die 79 Industrie- und Handelskammern arbeiten gemeinsam und mit Hochdruck daran, bis Ende 2022 einen Großteil ihrer Leistungen in digitaler Form anzubieten. Damit setzen sie das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsdienstleistungen (OZG) um. 
Zu den Leistungen gehören insbesondere Services im Bereich Unternehmensanmeldung wie Gewerbeerlaubnisse, Services zur Anmeldung für Sach- und Fachkundeprüfungen, Leistungen zur Berufsanerkennung und Prüfungsanmeldungen in der Berufsausbildung. Neben einem zentralen Online-Serviceportal, über das die Leistungen einschließlich aller Nachweise sowie der Kommunikation abgewickelt werden, wird es eine bundeseinheitliche Lösung zur digitalen Authentifizierung geben, die digitale Verwaltungsverfahren erheblich erleichtern und beschleunigen wird.  Der Login für Unternehmen wird dabei perspektivisch über die ELSTER-Technologie erfolgen.
Ziel des Online-Serviceportals der IHKs ist es, allen Mitgliedsunternehmen einen einfachen, schnellen und transparenten Zugang zu ihren Online-Leistungen anzubieten. Das Angebot befindet sich derzeit im Aufbau und wird kontinuierlich erweitert, sodass die digitale Beantragung aller ca. 90 gemäß OZG festgelegten IHK-Verwaltungsleistungen bis Ende 2022 möglich sein wird. 
Bis das neue Portal zur Verfügung steht, können Unternehmen schon viele  IHK-Online-Services nutzen.