Fachkräfte

Duales Studium

Das duale Studium bietet eine tolle Möglichkeit für Unternehmen, leistungsstarke motivierte Schulabsolventen und -absolventinnen mit Abitur oder Fachhochschulreife für anspruchsvolle Aufgaben im Unternehmen zu gewinnen und frühzeitig an sich zu binden.

Duale Studiengänge sind die ideale Verknüpfung von Studium an einer Hochschule oder Berufsakademie und praktischen Erfahrungen im Unternehmen. Die Theorie- und Praxisphasen finden im regelmäßigen Wechsel statt.

Duale Studienmodelle

Es gibt verschiedene Formen dualer Studiengänge, bei denen teilweise – zusätzlich zum Bachelorabschluss – auch ein IHK-Ausbildungsabschluss integriert ist. Häufig wird unterschieden zwischen ausbildungsintegrierenden und praxisintegrierenden dualen Studiengängen.
Ausbildungsintegrierte duale Studiengänge
Ausbildungsintegrierte duale Studiengänge verbinden das Studium mit einer Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Es wird also neben dem Studienabschluss zum Bachelor noch ein zweiter anerkannter Abschluss, ein Abschluss in einem IHK-Ausbildungsberuf erworben.
Die Studienphasen und die Berufsausbildung werden sowohl zeitlich als auch inhaltlich miteinander verzahnt.
Bei einem ausbildungsintegrierten dualen Studium wird zusätzlich auch ein Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen abgeschlossen, der bei der IHK eingetragen wird.
Nach Niedersächsischem Schulgesetz besteht in diesem Fall grundsätzlich Berufsschulpflicht. Die Berufsschulinhalte werden in der Regel gestrafft in gesonderten Berufsschulklassen und anteilig auch durch die Hochschule vermittelt.
Voraussetzung für das Unternehmen ist eine Ausbildungsberechtigung in dem entsprechenden Ausbildungsberuf sowie ein/e entsprechende/r Ausbilder/in.
Praxisintegrierte duale Studiengänge
Praxisintegrierte duale Studiengänge verbinden das Studium mit regelmäßigen Praxisphasen im Unternehmen. Das Studium ist eng mit der praktischen Ausbildung im Betrieb verzahnt, d. h. zwischen den Lehrveranstaltungen an der Hochschule und den praktischen Phasen im Unternehmen besteht ein inhaltlicher Bezug.
Die Praxisphasen werden entweder tageweise oder in längeren Blöcken absolviert. Meistens ist – neben dem Bachelor als Hochschulabschluss – kein weiterer Abschluss integriert.
Praxisintegrierendes duales Studium und IHK-Abschluss
Es gibt auch wenige praxisintegrierte duale Studiengänge, bei denen den Studierenden in Absprache mit dem Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich eine Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf ermöglicht wird.
Diese Regelung gilt für Studierende von Hochschulen bzw. Berufsakademien, mit denen die IHK Hannover kooperiert und bei Studiengängen, bei denen die Inhalte des Studiums mit denen des Ausbildungsberufs abgeglichen wurden.
Zusätzlich ist es notwendig, dass die Studierenden bei Mitgliedsunternehmen der IHK Hannover beschäftigt sind. Damit der IHK-Abschluss möglich ist, müssen Hochschule bzw. Berufsakademie und Unternehmen dem dual Studierenden die Inhalte der entsprechenden IHK-Ausbildung vermitteln.
Voraussetzung für das Unternehmen ist eine Ausbildungsberechtigung in dem entsprechenden Ausbildungsberuf sowie ein/e entsprechende/r Ausbilder/in.
In solchen Fällen wird bei der IHK Hannover zu Beginn des dualen Studiums vom Unternehmen ein entsprechender Antrag auf Erfassung zur IHK-Abschlussprüfung – Duales Studium bei dem/der zuständigen Prüfungssachbearbeiter/in der IHK eingereicht.
Die Voraussetzungen zur Zulassung zur Abschlussprüfung bei der IHK Hannover für dual Studierende finden Sie in unserem Merkblatt.
Berufsintegrierte Studiengänge
Der Vollständigkeit halber sollen hier noch zwei weitere Studienformen erwähnt werden, die auch manchmal als duale Studiengänge bezeichnet werden. Dies sind berufsintegrierte sowie berufsbegleitende Studiengänge.
Berufsintegrierte Studiengänge sind auf die berufliche Weiterbildung ausgerichtet. Sie kombinieren das Studium mit einer beruflichen Teilzeittätigkeit und es besteht ein wechselseitiger inhaltlicher Bezug.
Berufsbegleitende Studiengänge
Bei berufsbegleitenden Studiengängen erfolgt das Studium neben einer (Vollzeit-)Tätigkeit im Unternehmen hauptsächlich im Selbststudium mit Begleitseminaren. Bei diesem Studium besteht keine direkte Verknüpfung mit der beruflichen Tätigkeit, das Unternehmen leistet allerdings einen dem Studium förderlichen Beitrag (z. B. Freistellung).

Kurzbroschüre (Voraussetzungen, Aufbau, Vorteile)

Die IHK Hannover hat in der Kurzbroschüre „Duales Studium für Unternehmen und studieninteressierte Schüler/-innen“ kurz und knapp Informationen zum dualen Studium, das zum ersten berufsqualifizierenden Abschluss führt, aufgeführt. Hinweise gibt es zu den Voraussetzungen für das duale Studium sowie zu den rechtlichen Regelungen, zum Aufbau und den Vorteilen des dualen Studiums.

Anbieter dualer Studiengänge

Die IHK Hannover hat eine Anbieterliste erstellt, in der die Hochschulen und Berufsakademien mit ihren jeweiligen dualen Studiengängen aufgeführt sind, die im Zuständigkeitsbereich der IHK Hannover angeboten werden.