TITELTHEMA Bis zur Eröffnung des Dorfladens ver gingen gut zwei Jahre Als in Bolzum En de 2012 mit dem Bäcker das letzte Le bensmittelgeschäft schloss startete die heutige Marktleiterin Frauke Lehrke zu sammen mit einigen Gleichgesinnten eine Dorfladen Initiative Die Bolzumer besuch ten einen Vortrag von Axel Priebs von der Region Hannover zum Thema sahen sich andere Dorfläden an und erstellten eine professionelle Bedarfsanalyse die positiv verlief Schließlich wurde Wolfgang Gröll ein bayerischer Experte für Dorfläden für eine Machbarkeitsstudie engagiert die Kosten dafür trugen die Stadt Sehnde und die Region Hannover Ende 2014 wurde die Dorfladen Bolzum UG gegründet Die Fi nanzierung übernahmen rund 200 Bürger die als stille Teilhaber zwischen 300 und 1500 Euro zur Verfügung stellten Insge samt kamen 75 000 Euro zusammen Das war das Grundkapital von dem wir weitere Sachen für den Laden gekauft haben er klärt Reineke So konnte es losgehen Die ehemali ge Tenne des Bauernhauses von 1856 mit Werkstatt und Stallungen wurde zum Dor fladen umgebaut in der früheren Woh nung Sozialräume eingerichtet Um die Kosten niedrig zu halten führten die Bol zumer einen Teil der Umbaumaßnahmen in Eigenregie durch Das Kühlregal wurde gebraucht gekauft Ein Kern von 20 bis 30 Ehrenamtlichen räumt regelmäßig die Re gale ein oder verteilt Werbeflyer Neun Mitarbeiter sind fest als Minijob ber oder Teilzeitkräfte angestellt Wir ha ben ein Superteam jeder ist verantwort lich erzählt Frauke Lehrke stolz Die Verkäufer haben Spaß mit den Kunden zu sprechen und kennen die meisten beim Namen Seit dem Start vor zwei Jahren hat sich bereits einiges verändert Wir mussten erstmal eine ganze Menge lernen gera de im Umgang mit Lebensmitteln erklärt Reineke Eine Klimaanalage die im Som mer für ein kühles Raumklima sorgt wur de nachträglich eingebaut Damit nahm der Verderb von Obst und Gemüse deut lich ab Auch die großen Abnahmemengen sind kaum ein Problem mehr Manchmal müssen wir Mengen abnehmen die wir nicht verkaufen können Daher müssen wir bereits im Vorfeld überlegen wie wir die Produkte dann weiterverwerten oder weiterverarbeiten erklärt Lehrke Nicht verkauftes Mett verarbeitet sie zu Frika dellen aus Obst kocht sie Fruchtaufstrich Die Produkte werden im Laden verkauft Inzwischen kooperiert der Dorfladen mit der Tafel in Sehnde Die Kunden kommen aus einem Um kreis von vier Kilometern auch aus Sehn de Wir haben Produkte die es nicht in Sehnde gibt beispielsweise die Fleisch und Wurstwaren der Landschlachterei Hanke so Frauke Lehrke Die gute Qua lität gehört zur Unternehmensphiloso phie Wir haben ein Bonusprogramm für Kunden die viel einkaufen Für die gesam melten Punkte gibt es dann ein Frühstück oder einen Käseteller erklärt die Markt leiterin Auch hier setzen wir auf das Be sondere auf Qualität Seit der Eröffnung zählt der Dorfla den 146 000 Kundenvorgänge Etwa 8 Eu ro landen durchschnittlich im Warenkorb Der Umsatz bewegt sich zwischen 40 000 und 50 000 Euro im Monat 2016 erziel te der Laden einen Umsatz von 527 000 Euro Das Betriebsergebnis ist inzwischen positiv Und die Kundenzahlen steigen weiter Das ist viel Herzblut was da rein fließt Und das ist das was uns von den Supermärkten unterscheidet Deshalb ha ben wir auch keine Angst vor den Liefer diensten Die Leute kommen gern hierher und schätzen den Kontakt stellt Carsten Reineke fest Der Laden bringt die Le bendigkeit wieder in den Ort lautet sein Résumé Seele kleiner Ortschaften im ländlichen Raum Zunehmend sichern multifunktionale Dorfläden die Nahversorgung kleiner Orte Bedingung die Einwohner engagieren sich nachhaltig durch Kauf von Kapitalanteilen Einkauf vor Ort und persönlichen Einsatz Betreibermodelle und Angebotskonzepte fallen individuell aus Kern eines wirtschaftlichen Konzepts die Kombination aus Einzelhandel Schwerpunkt Lebensmittel und Café Weitere Angebote wie Kultur und Services zum Beispiel Bring dienst ergänzen im Einzelfall Die Wirkungen strahlen weit über Umsatz und Ertrag hinaus Lebensqualität Sozialgefüge Immobilienwerte und Identität werden gesichert und gestärkt Die Region Hannover hat 2015 einen Austausch für die inzwischen 15 Dorf laden Initiativen gestartet In Kooperation Region IHK wird ein Seminar angebot für die Region Hannover entwickelt In allen Gebieten des IHK Bezirks gibt es Dorfläden Einen Überblick zur Dorfladen Thematik finden Sie unter www dorfladen netzwerk de bh Der Dorfladen Bolzum Geschäftsführer Carsten Reineke Der Dorfladen hat jeden Tag geöffnet Ba rb ar a Dö rm er 3 527 000 Euro Umsatz 2016 39

Vorschau Niedersächsische Wirtschaft Mai 2017 Seite 39
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.