JANUAR 2016 Kälte Wind und Schnee sind die un gemütlichen Begleiter des Winters Heutzutage dank wetterfester Kleidung und Heizung ja nicht mehr so schlimm aber was haben die Menschen vor 300 000 Jahren wohl gemacht Wie hat unser Vorgänger der Homo hei delbergensis den Winter überstan den Das vermittelt das Paläon in Schöningen den Besuchern noch bis zum 28 Februar an den Stationen des Steinzeit Indoor Abenteuerlandes Auch wenn wir ja trotz unserer berühm ten Funde noch immer nicht ganz genau wissen wie die Menschen damals leb ten liegt es auf der Hand dass sie sich fit halten mussten um zu überleben er klärt Jana Hugler Archäologin und Lei terin Bildung und Vermittlung Aus die sen Überlegungen seien sechs Stationen auf ca 250 Quadratmetern entstanden die den paläon Gästen besonders Fa milien mit Kindern die Thematik näher bringen Unter dem Motto Jagen To ben Klettern erwartet die Besucher ne ben der Jagdstation mit Bogenschießen und Speerwerfen ein vier mal vier Meter großer Kinder Klettergarten denn fest steht dass der Steinzeitmensch jeder zeit ob Sommer oder Winter in der La ge sein musste zu rennen um vielleicht vor der gut 200 Kilo schweren Säbel zahnkatze mit ihren Reißzähnen zu flie hen Oder auf einen Baum zu Klettern um nach Waldelefanten und Pferden für die nächste Jagd Ausschau zu halten Und das geht nicht ohne Trai ning Somit sind Kinder und Erwachsene im Paläon eingeladen sich auszutoben und zu trainieren Eine kulinarische Zeit reise bietet das Steinzeit Picknick wel che Früchte und Wurzeln hat wohl schon der Urmensch verdrückt In der Scha manenecke können Eltern ihre Kinder schminken und den Fragen nachgehen ob die Steinzeitmenschen schon Musik instrumente hatten und welche Kleidung sie trugen An der Schmuckstation wer den Amulette mit Muscheln Holzschei ben und Kojotenzähnen gebohrt und ge fädelt Im Wolfsgehege können Kinder einen Gipsabdruck einer Wolfsspur an fertigen Nach ausführlichem Jagen To ben und Klettern knurrt der Magen jetzt vielleicht wie bei einer hungrigen Sä belzahnkatze Abhilfe schafft das Bistro Flintstone das allen Steinzeit erprobten Familien zehn Prozent Rabatt gewährt www palaeon de Wie fühlt sich Licht an Dieser Frage geht die Ausstellung Blue Moon The Feeling of Light in der Kunsthal le HGN in Duderstadt noch bis zum 14 Februar nach Rund 60 Skulpturen und Installationen von mehr als 40 inter nationalen Künstlern machen das The ma Licht für den Besucher erfahrbar Dabei geht es um Wärme und Geborgenheit Angst und Tod Lust und Erotik Absurdität und Erkenntnis Schein und Überwachung Farben und Rampenlicht Einen besonderen Höhe punkt markiert ein Werk von Yayoi Ku sama Die Japanerin ist laut The Art Newspaper die weltweit populärste Künstlerin Die Ausstellung zeigt Ku samas begehbare Installation Infinity Mirrored Room The Souls of Millions of Light Years Away einen verspiegel ten mit einer Vielzahl von kleinen pul sierenden Lichtern und einer Wasser fläche ausgestatteten dunklen Kubus in Zimmergröße Er erweckt im Betrachter die Illusion des unendlichen Kosmos In Blue Moon vereint die die Kunsthalle HGN renommierte und junge Positionen von Hans Arp und Dan Flavin bis zu Elisa beth Rosenthal und Rotganzen Die Wer ke stammen überwiegend aus Künst lerbesitz und sind der Öffentlichkeit für gewöhnlich nicht zugänglich Manches wurde eigens für die Schau konzipiert www kunsthallehgn de Steinzeit Indoor Blue Moon Installationen zum Thema Licht pa lä on G m bH Es ta te o f D an F la vi n Sehpferdchen Vom 21 Febru ar bis 2 März läuft mit dem Seh pferdchen Film fest das größte niedersächsische Filmfest für die G e n e r a t i o n e n Von morgens bis abends wird im Kino im Künstlerhaus in Hanno ver im Kino Neue Schauburg in Burg dorf und im Stadttheater Wunstorf ein au ßergewöhnliches Programm von Kinder und Jugendfilmen geboten Unter dem Motto Welt Panorama Kinder wirft das diesjährige Programm Blicke auf das Le ben von Kindern und Familien aus Brasili en Russland Indien Kanada Türkei Trin idad und Tobago Iran Serbien Kuba und Myanmar Zielgruppe sind Kinder und Ju gendliche von 4 bis 14plus aber auch Er wachsene Viele Filme sind nur beim Seh pferdchen zu sehen Als Gäste kommen Schauspieler Regisseure und Experten Alle Filme bekommen eine liebevolle Mo deration und können in anschließenden Gesprächen noch besser verstanden wer den Schirmherr des Filmfests ist der nie dersächsische Ministerpräsident Stephan Weil Die Programmhefte erscheinen An fang Januar es wird eine frühzeitige Re servierung empfohlen www filmfest sehpferdchen de Und sonst noch In der Reihe Kultur im Schloss startet das Schloss Landestrost mit Musica Assoluta Sharin Kam sowie The Havana Superq ins neue Jahr Das Programm für das erste Halb jahr steht im Internet unter www stif tung kulturregion de schloss landest rost Das Museum in Bad Pyrmont zeigt unter dem Motto Neue Kunst im alten Schloss Arbeiten junger zeit genössischer Künstler bis Ende Ja nuar sind dort unter dem Titel Zwie sprache Gemälde und Grafiken der in Stuttgart lebenden und arbeitenden Künstler Karin Brosa und Robert Mat thes zu sehen Schlittschuhlau fen und Fahrvergnügen in winterlicher Atmosphäre unter freiem Himmel er wartet die Besucher der Eiszeit 2015 16 Die Eisbahn auf dem Außengelän de der Göttinger Lokhalle ist bis zum 7 Februar für junge und alte Schlittschuh anfänger und Schlittschuhprofis geöff net

Vorschau Niedersächsische Wirtschaft Januar 2016 Seite 65
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.