JANUAR 2016 Warum setzen Sie gerade auf den kolumbianischen Markt was hebt Kolumbien von seinen Nachbarländern ab Kolumbien hat eine mehr als 50 Jah re währende Auseinandersetzung mit Guerillas erlebt Heute finanzie ren sich diese Gruppen über den Dro genhandel Durch diese Auseinander setzung steht Kolumbien weltweit an zweiter Stelle beim Vorkommen an Landminen Über 10 000 Menschen wurden in den vergangenen 20 Jah ren durch Landminen verletzt oder getötet Etwa 34 Prozent der Mi nenopfer erlitten Amputationen von Gliedmaßen Die meisten dieser Op fer sind bei den Streitkräften Nach Schätzungen gibt es aktuell 4000 Menschen die durch Minen verletzt wurden Zusätzlich gibt es Amputationen ver ursacht durch Gefäßkrankheiten Verkehrsunfälle und angeborene Fehlbildungen Dieses zusammen er gibt über 30 000 Amputierte Wie sehen Sie aktuell die Perspektiven für ihre weiteren Aktivitäten in Kolum bien und wie sehen ihre mittelfristigen Pläne für lateinamerika insbesondere für Kolumbien aus Trotz der aktuellen Herausforderun gen sehen wir das Umfeld überwie gend positiv Der Friedensprozess der sich in der Endphase befindet kann Kolumbien national und international ein neues Image geben Ressourcen die heute in die Bekämpfung der Gue rillas fließen könnten Schlüsselberei chen wie Gesundheit und Bildung zugute kommen was eine weitere positive Entwicklung im Land mit sich brächte Unsere Pläne für die Jahre 2010 bis 2020 konnten wir bisher er folgreich umsetzen und wir fahren wie geplant mit unseren Aktivitäten fort DIE FRAGEN STELLTE BEATE RAUSCH iS to ck ph ot o co m L ig ht gu ar d

Vorschau Niedersächsische Wirtschaft Januar 2016 Seite 27
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.