Niedersächsische Wirtschaft 24 25 Vor ort Wer denkt Geld würde nicht glücklich machen glaubt wahrscheinlich auch dass es im Leben auf die inneren Werte ankommt Glück Geld und die Sicht der Ökonomie Ein Beitrag zum Jahresbeginn Geht es auf den Jahreswechsel zu zieht man Bilanz Nicht nur im geschäftlichen Leben auch im privaten Manchmal lässt sich das gar nicht so richtig trennen In man chen Jahren läuft es besser in anderen schlechter Vor wenigen Tagen haben wir uns nicht nur ein frohes sondern auch ein glückliches Neues Jahr ge wünscht eine nicht optionale gesell schaftliche Konvention Flankiert wer den die Wünsche von Glücksschweinen Glücksklee oder Glückssymbolen wie Schornsteinfegern oder Hufeisen Fürs Neue Jahr setzt man sich neue Ziele justiert die bestehenden oder wirft sie über Bord Tatsächlich gibt es Mitmen schen die behaupten sie wollen einfach nur glücklich sein Glücklich im Sinne von reich finanzi ell unabhängig gesund oder zufrieden Im Sinne von Ich kann mich nicht be klagen Glücklich im Sinne von mor gens erholt aufwachen Glücklich im Sinne von nicht unglücklich Wir le ben in einem der reichsten und freies ten Länder der Welt Objektiv schlecht geht es uns nicht Daran zeigt sich Wie glücklich sein oder Glück definiert wird ist nicht nur subjektiv sondern hängt auch immer vom Niveau insgesamt ab Lange war die Suche nach einer De finition von Glück und dem Weg zu die sem vermeintlichen Idealzustand fest in der Hand der Philosophen Einig keit was Glück ist besteht auch bei ih nen nicht aber das seit Jahrhunderten Die Bandbreite der glücksverheißen den Verhaltensweisen reicht von Untä tigkeit Lao Tse über eine tugendhafte Lebensweise Platon Sokrates Aris toteles bis zum Erleben von Lust und der Abwesenheit von Schmerz Epikur Heute haben nicht nur Soziologen die glücklichsten Menschen wohnen angeb lich in Dänemark oder Psychologen glücklich sein liegt teilweise an oder in den Genen das Thema für sich ent deckt sondern auch Ökonomen Letzteren drängt sich fast ganz selbstverständlich die Frage auf ob Geld glücklich macht High income buys life satisfaction but not happiness Mit ei nem hohen Einkommen kann man sich also Lebenszufriedenheit kaufen aber kein Glück Zu dieser Schlussfolgerung kamen die beiden Princton Ökonomen Deaton und Kahnemann in ihrer Veröf fentlichung aus dem Jahr 2010 Dazu haben sie die Antworten von 450 000 Personen in den USA ausgewertet die 2008 und 2009 erhoben worden waren Da sich Glück so schwer fassen lässt wurden die Menschen zum einen be fragt wie sie ihre Lebenszufriedenheit bewerten und zum anderen wie sie ihr gefühlsmäßiges Wohlbefinden emoti onal well being einschätzen also wie Stress Ärger Angst Freude oder Zunei gung wahrgenommen werden Ernsthaft Macht Geld glück lich Mit steigendem Einkom men nimmt auch die Lebenszu friedenheit stetig zu so das Ergebnis der Forscher Derselbe Zusammenhang gilt auch für das gefühlsmäßige Wohl befinden allerdings nur bis zu einem jährlichen Einkommen von 75 000 Dol lar Umfragezeitraum war 2008 Ein Anstieg darüber hinaus macht emotio nal nicht glücklicher Umgekehrt gilt aber Je niedriger das Einkommen des to schmerzvoller empfinden Menschen Schicksalsschläge wie Scheidung ge sundheitliche Einschränkungen oder Einsamkeit Die Autoren weisen auch darauf hin dass ihre Auswertung kei neswegs aussagt Menschen würden sich nicht über einen Gehaltsanstieg beispielsweise von 100 000 auf 150 000 Dollar freuen Auch im hohen Bereich haben Einkommensverbesserungen emotionale Auswirkungen Das Ergebnis kommt nicht überra schend Geld macht also doch glück lich Geld steigert die Lebensqualität Und die Forschung dazu ist alles an dere als trivial Kahnemann und Dea ton sind beide Träger des Nobelpreises VON VIKTOrIA ErNST

Vorschau Niedersächsische Wirtschaft Januar 2016 Seite 24
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.