niedersächsische Wirtschaft 14 15 Vor ort iS to ck ph ot o co m o le g6 6 Von Arne HirscHner Bereits im Ausbildungsjahr 2015 16 das in wenigen Wochen beginnt wird es das Angebot der Assistier ten Ausbildung geben Lernbeeinträchtigte oder sozial benachteiligte junge Menschen können über dieses neue bundesweit ein geführte instrument von der Ausbildungs suche bis zum Abschluss individuell und kontinuierlich begleitet werden Für Unter nehmen heißt das Wenn sich zeigt dass ein Auszubildender gravierende Verhaltens oder Leistungsdefizite aufweist bietet die Assistierte Ausbildung die chance auf um fassende Unterstützung um eine einmal begonnene Lehre auch erfolgreich abzu schließen Die Palette möglicher Maßnah men ist breit Krisenintervention Alltags hilfen sprachförderung Förderunterricht und Prüfungsvorbereitung gehören dazu Was im einzelnen Auszubildende und Un ternehmen nutzen entscheiden sie selbst es gibt kein standardprogramm Die Aus bildungsbetriebe können zudem adminis trative und organisatorische Hilfe bekom men Die Assistierte Ausbildung greift aber nicht nur während der Ausbildung son dern sie kann schon davor beginnen es gibt neben der ausbildungsbegleitenden Phase eine fakultative ausbildungsvor bereitende stufe Dabei geht es unter an derem um standortbestimmung Berufso rientierung und die Bewerbung sowie um die Unterstützung der Jugendlichen vor und beim Abschluss eines Ausbildungsver trages Diese Phase dauert maximal sechs Monate Mit der Förderung in beiden Phasen sollen nicht nur mehr Jugendliche in und durch die Lehre gebracht sondern zudem mehr Betriebe dafür gewonnen werden sich stärker an die Berufsausbildung be nachteiligter Jugendlicher heranzutrauen Die Aussicht auf Unterstützung aus diesem neuen Programm soll dazu beitragen dass Unternehmen Jugendliche ausbilden de ren Ausgangssituation erkennbar schwie rig ist Das verschafft diesen Jugendlichen eine Perspektive nämlich die einer erfolg reichen Ausbildung und möglichst der in Rechtzeitig zum Start des neuen Ausbildungsjahres gibt es jetzt die gesetzliche Grundlage für die Assistierte Ausbildung und gleichzeitig wurden die Rahmen für die ausbildungsbegleitenden Hilfen erweitert Beide Instrumente sollen ebenso wie die Initiative VerA helfen dass Jugendliche auch in problematischen Situationen ihre Ausbildung erfolgreich abschließen tegration in den ersten Arbeitsmarkt Un ternehmen haben andererseits weitere Möglichkeiten ansonsten frei bleibende Ausbildungsplätze zu besetzen Die Leistungen der Assistierten Ausbil dung werden von den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern nach dem Vergabe recht eingekauft und von regionalen Bil dungsträgern durchgeführt Der jeweilige Bildungsträger ist bei der Assistierten Aus bildung mit einem Ausbildungsbegleiter einem sozialpädagogen und einer Lehr kraft beteiligt Finanziert wird das Gan ze über die Bundesagentur für Arbeit be ziehungsweise die Jobcenter Förderfähig ist jedes Unternehmen das einen benach teiligten Jugendlichen in die betriebliche Ausbildung nehmen will oder schon über nommen hat Assistierte Ausbildung ist kein sonderweg sondern eine normale be triebliche Ausbildung nur intensiv beglei tet Die Ausbildungsverantwortung bleibt anders als bei außerbetrieblichen Berufs ausbildungen bei den Unternehmen sie schließen reguläre Ausbildungsverträge ab und zahlen die Ausbildungsvergütung Die Assistierte Ausbildung wird zeit lich befristet für die vier Ausbildungs jahrgänge 2015 bis 2018 eingeführt in niedersachsen sollen zunächst 600 Ju gendliche gefördert werden bundesweit sind es 10 000 Ausbildungsbegleitende Hilfen Bietet die Assistierte Ausbildung um fassende Hilfe auch im persönlichen Be reich setzen die ausbildungsbegleitenden Hilfen abH bei Bildungsdefiziten Lücken in Fachtheorie und Fachpraxis sprachpro blemen oder schwierigkeiten im sozialen Umfeld an Gezielter stützunterricht und sozialpädagogische Begleitung sollen Aus bildungsabbrüche verhindern im Mai wur de die Zielgruppe für die ausbildungsbeglei tenden Hilfen erweitert Jetzt können alle Jugendlichen unterstützt werden die ohne die Förderung eine einstiegsqualifizierung oder eine erste betriebliche Berufsausbil dung nicht beginnen oder fortsetzen kön nen oder voraussichtlich schwierigkeiten haben werden sie erfolgreich abzuschlie ßen An drei bis acht stunden in der Wo che erhalten die Auszubildenden persön liche Hilfen wie zum Beispiel nachhilfe in Theorie und Praxis Vorbereitung auf Klas senarbeiten und Prüfungen nachhilfe in Deutsch Unterstützung bei Alltagsproble men vermittelnde Gespräche mit Ausbil dern Lehrkräften und eltern sowie indivi duelle sozialpädagogische Betreuung ein Bildungsträger mit erfahrenen Lehrkräften und sozialpädagogen begleitet die Aus zubildenden während der gesamten Zeit nach einem ganz individuellen Förderplan Der wird in Abstimmung mit dem Ausbil Mit Hilfe zum Abschluss Wenn es in der Ausbildung schwierig wird gibt es umfassende Hilfen

Vorschau Niedersächsische Wirtschaft Juli/August Seite 14
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.