Mit dem zum 1 Januar dieses Jah res in Kraft getretenen Gesetz über den Stabilisierungs und Re strukturierungsrahmen für Unternehmen StaRUG wurde ein Rechtsrahmen ge schaffen um insolvenzabwendende Sa nierungen zu ermöglichen War es bis lang nur erlaubt einen Vergleich mit allen Gläubigern zu schließen oder aber die Sa nierung im Rahmen eines Insolvenzver fahrens durchzuführen gibt es seit Janu ar eine dritte Option Gläubiger können wenn die notwendigen Mehrheiten er reicht werden auch gegen ihren Willen in ein Sanierungsverfahren gezwungen wer den Das neue Gesetz schafft verfahrens rechtliche Hilfsangebote für sanierungs willige Unternehmen die ein von einer Mehrheit der Gläubiger unterstütztes Sa nierungskonzept gegen den Willen oppo nierender Gläubiger durchsetzen wollen Die bisherigen Lösungsansätze um Unternehmen zu sanieren waren in vielen Fällen unbefriedigend Bei einer einver nehmlichen Sanierung war man auf das Wohlwollen seiner Gläubiger angewiesen oder aber dem immer noch in Deutsch land stigmatisierten Makel einer Insol venz ausgesetzt Das gilt auch bei einem Eigenverwaltungs oder Schutzschirm verfahren denn beide sind ebenfalls In solvenzverfahren Das neue Gesetz schließt eine Lücke Die Insolvenz wird meist zu Unrecht deshalb als Sanierungsmittel gescheut der Antrag oft viel zu spät gestellt und die Insolvenz verschleppt Das kann ernst hafte zivil und strafrechtliche Folgen für den Geschäftsleiter nach sich ziehen bis hin zum Verlust seines gesamten Privat vermögens oder einer mehrjährigen Frei heitsstrafe Häufig werden mit der Ver Ein Mittelweg Der seit Jahresbeginn geltende neue Rechtsrahmen für gefährdete aber sanierungswillige Unternehmen schließt die Lücke zwischen konventionellen Insolvenzverfahren und der einvernehmlichen Lösung zur Vermeidung einer Insolvenz Von Robert Buchalik iS to ck ph ot o co m s or be tt o Der Autor ist Rechtsanwalt sowie Partner und Geschäfts führer der Buchalik Brömmekamp Rechtsanwalts gesellschaft mbH Am 15 April informiert er im Rahmen eines Online Seminars darüber welche neuen Möglichkeiten das Gesetz für insolvenzbedrohte Unternehmen bietet und insbesondere welche Chancen aber auch welche Risiken für Geschäftsführer es mit sich bringt Info IHK Hannover Recht Tel 0511 3107 233 samson hannover ihk de www t1p de pwr6 schleppung realistische Chancen auf eine erfolgreiche Sanierung von Unternehmen leichtfertig vergeben Das StaRUG schließt jetzt die Lücke zwischen einer einvernehmlichen Sa nierung außerhalb eines Insolvenzver fahrens und einem Insolvenzverfahren Damit haben insolvenzgefährdete Un ternehmen nun die Möglichkeit eine fi nanzwirtschaftliche Restrukturierung vorzunehmen ohne mit dem Makel ei ner Insolvenz behaftet zu sein Gerade vor dem Hintergrund der für das laufen de Jahr erwarteten Insolvenzwelle könn te das neue Gesetz zu einer spürbaren finanziellen Entlastung betroffener Un ternehmen führen Voraussetzung für die Anwendbar keit des StaRUG ist dass das Unterneh men drohend zahlungsunfähig ist und die Zahlungsunfähigkeit voraussichtlich in nerhalb der nächsten 24 Monate eintritt Es müssen nicht alle Gläubiger eingebun den werden sondern nur diejenigen de ren Forderungen gestaltet werden sollen Diese Gläubiger müssen mit mindestens 75 Prozent ihrer Forderungen dem ge planten Vergleich zustimmen Wurden mehrere Gruppen gebildet und stimmt die Mehrheit der Gruppen mit jeweils mindes tens 75 Prozent innerhalb der Gruppen zu können die nicht zustimmenden Grup pen überstimmt werden Das geht sogar 22 Ausgabe 4 April 2021 Niedersächsische Wirtschaft VoR oRt

Vorschau Niedersächsische Wirtschaft April 2021 Seite 22
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.