Einzelhandel Gastronomie Tourismus und die Veranstaltungswirtschaft sind aus wirtschaftlicher Sicht die größten Verlierer der Corona Krise Das Beispiel des Schuh und Bekleidungsgeschäfts Top Girl aus Hannover vergegenwärtigt wo die Probleme liegen und was die Krise mit bislang intakten Firmen macht Warten zehrt an den Nerven Der Lockdown trifft Kamila und Przemyslaw Majski und ihr Modegeschäft Top Girl in Hannover hart Für viele Unternehmerinnen und Un ternehmer die nun seit dem 17 De zember ihre Geschäfte nicht mehr öffnen konnten wird die Lage immer schwieriger Es ist eine Mischung aus Är ger und Verzweiflung die sich breit macht und die bei manchem auch das Verständ nis für die Maßnahmen sinken lässt wie Umfragen zuletzt belegten Anfang März hatten viele aufgrund der bundesweit sinkenden Inzidenzen mit der Wiedereröffnung der Geschäfte ge rechnet Die Stadt war in diesen Tagen voll Immer wieder klopften Leute an die Tür und fragten warum wir nicht öffnen berichtet Przemyslaw Majski Der Inha ber des Schuh und Bekleidungsgeschäfts Top Girl konnte selbst kaum verstehen wie sich die Lage der Dinge entwickelte Die Nachricht dass es in der Region Han nover ab dem 8 März doch kein Shop pen nach Terminbuchung gibt hatte vie le Menschen offensichtlich nicht erreicht Angesichts der komplexen Verordnungen und drei verschiedener Inzidenzwerte die das Niedersächsische Landesgesundheit samt das RKI und die Region Hannover täglich verkünden fiel es tatsächlich vie len schwer den Überblick zu behalten Der hannoversche Einzelhändler hat te zusammen mit seiner Frau Kamila auf jeden Fall alles für die erwartete Wie deröffnung ihres Geschäfts vorbereitet Wir hatten sogar Werbung in den sozia len Medien geschaltet um möglichst vie le Kunden anzusprechen Viele stan den dennoch vor ihrem Geschäft in der Niki de Saint Phalle Promenade in der Ci ty das auch für Einzeltermine nicht öff nen durfte Inzwischen hat sich die Ver ärgerung bei dem 41 Jährigen wieder gelegt Aber er versteht einfach nicht wieso er in seinem gut 100 Quadratmeter großen Geschäft keine Kunden empfan gen darf Er fühlt sich ungerecht behan delt wenn er an die großen Supermärkte denkt die auch jetzt Schuhe und Kleidung verkaufen dürfen Man nimmt mir das Recht meinem Geschäft nachzugehen Fotos Insa Hagemann Text Georg Thomas thomas hannover ihk de 16 Ausgabe 4 April 2021 Niedersächsische Wirtschaft Vor orT

Vorschau Niedersächsische Wirtschaft April 2021 Seite 16
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.