ministerium sind der Auffassung dass wir etwas wegkommen müssen vom Man tra der Inzidenzwerte dass wir zusätzli che Kriterien brauchen Hier ziehe man an einem Strang mit der Stadt Das Wirt schaftsministerium sehe eine Möglichkeit darin dass die Tests mehr zur Eintritts karte werden für weitere Wirtschaftsöff nungen Denkbar wäre mit der Wirt schaft Modellprojekte zu entwickeln zum Beispiel für die Veranstaltungsbranche bei vertretbaren Inzidenzwerten und mit verantwortbaren digitalen Konzepten Mehr Mut bei Lockerungen Wir fordern mehr Mut bei den Locke rungen sagte Hauptgeschäftsführe rin Maike Bielfeldt Es dürfe nicht sein dass Niedersachsen hinter dem Rest der anderen Bundesländer zurückste he In Hannover komme hinzu dass die Stadt als Hochinzidenzkommune einge stuft werde und daher besonders be nachteiligt sei Dies führe zu Einkaufs tourismus der so nicht gewollt sein kön ne Unseren betroffenen Betrieben steht das Wasser bis zum Halse wir müssen da ganz schnell losgehen wir müssen intelli gente digitale Systeme nutzen Für die betroffenen Branchen müssten die Lö sungen einfach und nachvollziehbar sein ebenso für die Bürgerinnen und Bürger Beim Impfen und beim Testen müsse man mehr nach vorn schauen und Perspekti ven bieten Die IHK sei hier mit den Ak teuren aus Stadt und Land im Gespräch Kritik kam von Maike Bielfeldt zu den Corona Verordnungen des Landes die handwerkliche Fehler gehabt hätten und zur Verwirrung geführt hätten Die Un ternehmerinnen und Unternehmer kön nen nicht sinnvoll darauf reagieren Da er warten wir viel mehr Klarheit Inzidenzwert ein Problem Hauke Jagau wies darauf hin dass die Region die Verordnungen nicht selbst mache Kritik am Inzidenzwert kam auch vom Regionspräsidenten Es wird wie eine Monstranz der Inzidenzwert als un veränderlich und immer richtig gehal ten und das ist ein Problem weil wir das so lange nicht mehr aushalten wer den Jagau plädierte dafür einen wei teren Faktor hinzuzunehmen der den asymptomatischen Verlauf berücksichti ge Bei den Impfungen von Hochrisikopa tienten sei man in der Region recht weit die über 80 jährigen seien in weiten Tei len durchgeimpft Auch bei der Kontakt nachverfolgung sei die Region sehr gut aufgestellt Jagau hielt Schnelltests als Eintrittskarte für eine denkbare Strate gie aus dem Lockdown und kündigte ein Drive in Testzentrum auf dem Schützen platz sowie weitere Testzentren an in de nen sich Bürgerinnen und Bürger kosten los testen lassen können Der Handel ist kein Infektionstrei ber sagte Monika Dürrer Hauptge schäftsführerin des Handelsverbands Hannover Der Lebensmittelhandel be stätige dies jeden Tag aufs Neue Der Handel brauche klare Perspektiven und weniger Wettbewerbsverzerrungen Und klare verständliche Regelungen Die am 8 März in Kraft getretene Coro na Verordnung sei ein Negativ Beispiel in jedweder Hinsicht sie ist sogar für Juristen un verständlich gewesen sie kam etwas zu spät es waren Nachbesserun gen erforderlich und ei ne klare Kommunikati on fand leider auch nicht statt Insbesondere die Passagen zu Anproben Bemusterung und click collect hätten in den Unternehmen zu großer Verunsicherung geführt Lan desweites Einkaufen in Niedersachsen ist kein Risiko bitte ermöglichen Sie dem Handel Öffnungen und kommunizieren Sie das klar Verzweiflung und Existenzängste Die Verzweiflung und die Existenz ängste in der Branche steigen wirklich von Tag zu Tag das kriegen wir haut nah mit stellte Kirsten Jordan vom De hoga Bezirksverband Hannover fest und sprach sich für einen Weg mit etwas mehr Normalität Lebensqualität und auch Lebensfreude aus Auch die Gas tronomiebranche sei kein Pandemietrei ber Wir können in unseren Häusern für sichere Kontakte sorgen und erst recht wenn die Gäste und die Mitarbeiter ge testet sind Ein Schlüssel dazu liege in einer zentral organisierten abgestimm ten Teststrategie Aber auch und gerade die Hotellerie brauche eine Perspektive Kirsten Jordan plädierte für Pilotprojek te und testbasierte Modellversuche Es gehe nicht zuletzt auch darum die Infra struktur etwa für Messen am Standort zu erhalten Ihr Appell Lassen Sie uns die Gastronomie und die Hotellerie unter sicheren Bedingungen gemeinsam wie der öffnen Bitter für die Innenstadt Auch Martin Prenzler von der City Ge meinschaft kritisierte die Corona Verord nungen Die Unternehmer hätten wegen der Verklausuliertheit der Regelun gen ihre Mitarbeiter so gar aus der Kurzarbeit zurückgeholt um am 15 März für ein Terminshop pen zu öffnen Ein Beleg für das Problem im Han del sei dass in der Georg straße zwischen Januar und dem 11 März gegen über 2020 rund 10 Milli onen Passanten fehlten Das ist ganz ganz ganz bitter für uns in der Innenstadt Prenzler forderte ein Terminshoppen per sofort mit Hygie nestandards und Kontaktverfolgung Die IHK Hannover und die Stadt ha ben gemeinsam mit Dehoga Handels verband und City Gemeinschaft auch konkret nach Möglichkeiten gesucht um Öffnungsperspektiven für die Innenstadt zu schaffen Vom Wirtschaftsministerium waren Versuche in ausgewählten Kom munen ins Gespräch gebracht worden in denen mit einem erweiterten Ange bot von Corona Tests sichere Zonen für Einkauf Gastronomie Veranstaltungen und Hotels eingerichtet werden sollten Die Vorschläge lagen vor dem Bund Län der Gipfel am 22 März auf dem Tisch Dessen Ergebnisse standen bei Redak tionsschluss dieser Ausgabe allerdings noch nicht fest 10 Millionen Menschen weniger in der City 15 Staatssekretär Dr Berend Lindner Belit Onay Jan Sedelies Maike Bielfeldt und Hauke Jagau v l Sc re en sh ot B ar ba ra D ör m er

Vorschau Niedersächsische Wirtschaft April 2021 Seite 15
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.