Perspektiven aus dem Lockdown Um die Zukunft von Einzelhandel und Gastronomie im und nach dem Lockdown ging es Mitte März bei einer Diskussionsrunde der Spitzen von Stadt und Region Hannover mit der regionalen Wirtschaft Was muss jetzt getan werden um die Situation von Handel und Gastronomie in der noch nicht endenden Corona Pandemie zu stär ken Diese Frage stand im Fokus einer Diskussionsrunde die auf Initiative von Stadt Hannover und Industrie und Han delskammer Hannover Mitte März als Online Veranstaltung organisiert wur de Neben Oberbürgermeister Belit Onay nahmen aus der Politik Staatssekretär Dr Berend Lindner vom niedersächsi schen Wirtschaftsministerium und Re gionspräsident Hauke Jagau teil Die Wirtschaft wurde vertreten von Maike Bielfeldt Hauptgeschäftsführerin der IHK Hannover Kirsten Jordan Geschäftsfüh rerin des DEHOGA Bezirksverbands Han nover Monika Dürrer Hauptgeschäfts führerin des Handelsverbands Hannover und Martin Prenzler Geschäftsführer der City Gemeinschaft Hannover Per Zoom konnten sich auch Unternehmen aus der Region zu der von Jan Egge Sedelies von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung moderierten Veranstaltung zuschalten Programme der Politik Belit Onay erklärte zu Beginn dass man im Frühjahr mit anderen Infektions und Inzidenzwerten gerechnet und Hoffnung auf Lockerungen gehabt habe Die letz te Woche war für viele in Hannover emo tional ein heftiger Rückschlag so Onay Wichtig sei nun zu überlegen Wie kön nen wir nach vorne eine gemeinsame Per spektive entwickeln so dass wir wirklich in die Startlöcher kommen dass wenn es losgeht wir auch loslegen können Mit einem Zehn Millionen Programm und ei nem Stabilitätspaket habe die Stadt Han nover Programme für die Wirtschaft auf den Weg gebracht Aber wir sind an ei nem Punkt angekommen wo das Wasser vielen Menschen bis zum Hals und eigent lich darüber hinaus steht Zusammen mit dem niedersächsischen Städtetag habe die Stadt Hannover gegenüber der Lan desregierung deutlich gemacht dass wir anerkennen dass die Inzidenzwerte wich tig sind aber das diese Parameter noch einmal ergänzt werden sollten um weitere Faktoren plus Testen und Impfen so dass auch Wirtschaft wieder möglich ist Das Wirtschaftsministerium kämpft jeden Tag von früh bis spät für Ihre An liegen erklärte Staatssekretär Dr Be rend Lindner vom niedersächsischen Wirtschaftsminsterium Das Land habe rund zwei Milliarden Euro an Wirtschafts hilfen mobilisieren können Das sei sehr viel wenn man bedenke dass der Kern haushalt des Wirtschaftsministeriums normalerweise bei knapp rund einer Mil liarde Euro liege Nun verlange die Wirt schaft zu Recht einen Ausblick in die Zu kunft und mehr Planungssicherheit als es in der letzten Zeit gegeben habe Der Stu fenplan den die Ministerpräsidentenkon ferenz zusammen mit der Kanzlerin erar beitet hatte sei sehr stark abhängig von den Inzidenzwerten Wir im Wirtschafts Von Barbara Dörmer doermer hannover ihk de Hannovers Georgstraße Mitte März Ba rb ar a Dö rm er Ba rb ar a Dö rm er 14 Ausgabe 4 April 2021 Niedersächsische Wirtschaft Vor ort

Vorschau Niedersächsische Wirtschaft April 2021 Seite 14
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.